Augen auf beim Zahnpastakauf

10. Jan 2021 | Achtsamkeit, Allgemein, Gesundheit, Mundgeruch, Vitalität, Zahnbürste, Zähne

In herkömmlicher Zahnpasta sind viele bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten. Aus diesem Grund warnen die Hersteller mit entsprechenden Hinweisen. So heißt es „vor Kindern unzulänglich aufbewahren“ oder „bitte nicht schlucken“ oder so ähnlich.

Damit Du besser entscheiden kannst, was Du in Zukunft zum Reinigen Deiner Zähne verwenden möchtest, habe ich die wichtigsten Inhaltsstoffe, die in Zahnpasten enthalten sind, für Dich zusammengetragen.

Halte Dir bitte immer vor Augen: ALLES, was in Deinen Mund hineinkommt, wird von der Mundschleimhaut in Sekundenschnelle aufgenommen – ganz gleich, ob es sich um einen gesunden oder krankmachenden Stoff handelt. Aus diesem Grund solltest Du Dir genau überlegen, was Du in Deinen Mund lässt. Das, Was in Deinen Mund kommt, geht in Deinen Körper.

Warum ist in der Zahnpasta Fluorid enthalten?

Der Grund für Fluoride in Zahnpasten ist folgender: Fluorid soll vor Karies schützen.

Dies ist tatsächlich noch nie 100 %ig nachgewiesen worden.

Fakt ist: Fluorid härtet den Schmelz.

Aber: Fluoride schaden dem Immunsystem, da sie den Zellstoffwechsel stören. Dadurch werden Enzyme in ihrer Wirkung geschädigt.

Folgende Symptome können durch zu viel Fluorid ausgelöst werden:

  • Allergien
  • Knochenbrüche
  • Gelenkschäden
  • Störungen im Immunsystem und somit viele chronische Erkrankungen, die dadurch entstehen können bis hin zum Krebs.

Die anfangs genannten Hinweise stehen meist auf fluoridhaltigen Zahnpasten. Warum?

Nun, der Inhalt einer Halben Tube fluoridhaltiger Zahnpasta kann ein 2 jähriges Kind töten,  bei einem 6 jährigen Kind können 3/4 einer Tube genügen, um dieses in ernste gesundheitliche Schwierigkeiten zu bringen.

Entscheide bitte selbst, ob in Deiner Zahnpasta Fluorid enthalten sein soll oder nicht.

Was ist in der Zahnpasta noch enthalten?

Die Hauptbestandteile der Zahnpasta sind:

  • Putzmittel
  • Feuchthaltemittel
  • Wasser
  • Aromastoffe
  • Bindemittel
  • Färbemittel
  • Konservierungsstoffe
  • Süßstoffe

Weitere Bestandteile von Zahnpasten sind:

  • Fluoride
  • Vitamine
  • Bleichmittel
  • Kräuterextrakte
  • Schaumbilder

Die Zahnpasta wird in der Regel so zusammengemischt, dass bei Dir möglichst schnell ein sauberes und frisches Gefühl im Mund entsteht.

Leider führen die künstlichen Bestanteile zu Reizungen an der Mundschleimhaut. Sie sind allergieauslösend und machen die Mundschleimhaut und die Zähne anfällig. Dies gilt ganz besonders für die Schaumbilder.

Das Konservierungsmittel Triklosan ist so stark, dass es alle Bakterien abtötet. Weitere Konservierungsmittel, die Parabene, verändern den Hormonhaushalt. Sie erhöhen den Östrogenspiegel.

Schleifmittel rauen den Schmelz auf.

Emulgatoren bewirken, dass die Bestandteile in der Zahnpasta nicht verkleben, jedoch machen sie auch die Mundschleimhaut durchlässiger. Auf diese Weise können die schädlichen Substanzen noch leichter in den Körper eindringen.

Zahnpasta selbst herstellen

Nachdem Du das alles nun weißt, möchtest Du möglicherweise Deine eigene Zahnpasta herstellen?

Das geht tatsächlich viel einfacher als Du denkst. Du brauchst dazu folgendes:

  • Natriumhydrogencarbonat = Backpulver
  • Nicht raffiniertes Speisesalz = Meersalz oder Himalayasalz
  • 3% ges Wasserstoffperoxid = H2O2

Zubereitung: Nimm 2 Teelöffel Backpulver, gib dazu eine Messerspitze Salz und 2 bis 3 Tropfen vom H2O2 dazu und vermische alles gemeinsam. Zusätzlich kannst Du noch Vitamin C, Kokosöl oder ätherische Öle untermischen.

Sei vorsichtig, denn das Wasserstoffperoxid hinterlässt Flecken, wenn es auf Deine Kleidung kommt.

Warum gerade diese Zutaten?

Das Natriumhydrogencarbonat ist der basische Träger. Zusätzlich hat es eine leichte aufhellende Wirkung.

Das Meersalz enthält Mineralien und hat eine leichte abrasiere Wirkung. Es sind quasi die „Schleifkörper“.

Das Wasserstoffperoxid hat desinfizierende Wirkung.

Darauf solltest Du beim Zahnpastakauf achten:

Wenn Du Deine Zahnpasta jedoch nicht selbst herstellen möchtest, solltest Du beim Zahnpastakauf auf folgendes achten:

  • basiche Paste
  • Keine oder nur geringe Abrasivkörper
  • Keine Farb-, Aroma- oder künstlichen Geschmacksstoffe enthalten
  • Kein Fluorid enthalten
  • Ohne Parabene, Tenside

Podcastfolge zum Blogbeitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.