Eine Wunder-Heilung zulassen

26. Apr 2020 | Achtsamkeit, Ernährung, Gesundheit, Vitalität

Was ist Krebs?

Krebs ist als klassische Wachstumskrankheit in den Industrienationen die zweithäufigste
und am meisten gefürchtete Todesursache. Die Erkrankung spielt sich immer auf
mehreren Ebenen ab. Auf körperlicher Ebene handelt es sich um eine bösartige
Neubildung, eine Wucherung, die in fast jedem Organ entstehen kann. Die Tumorzellen
wachsen unkontrolliert, infiltrieren benachbarte Gewebe, verteilen sich über die Blutbahn
und das Lymphsystem in anderen Körperbereichen und bilden Tochtergeschwülste, die
sogenannten Metastasen. Mit starken chemischen Mitteln, der sogenannten
Chemotherapie und radioaktiven Bestrahlungen geht die Schulmedizin gegen diese
unerwünschten Wucherungen vor.

Dabei hinterlässt diese Therapie viele
Nebenwirkungen, denn die Chemikalie macht bei ihrer Wirkung keinen Unterschied
zwischen einer Krebszelle und einer gesunden Gewebezelle. Nach Aussagen US-
amerikanischer Krebsspezialisten sind fünf Jahre nach Beginn der Chemotherapie nur
noch zwei bis vier Prozent der (erwachsenen) Menschen am Leben. Diese Tatsache
empfinde ich ganz schön erschreckend.

Leider wird die Erkrankung in der Schulmedizin nur auf einer Ebene behandelt .
Viel wichtiger ist die Seelenebene. Wird die Krankheit auf Seelenebene behandelt, ist sie
nicht selten heilbar und dies mit sanfteren Mitteln. Die Erkrankung ist entstanden, weil
Probleme in der Seele und im Bewusstsein nicht verarbeitet wurden. Diese sind in den
Körper gesunken. Der Organismus wird sozusagen zur Bühne, auf der sich das Problem
verkörpert hat. Der Betroffene bekommt auf diese Weise eine zweite Chance, dies zu
erkennen und zu lösen – allerdings setzt dies voraus, dass er sich mit der Ursache
auseinandersetzt.

Wie kann Krebs geheilt werden?

Heilung kann demnach nur entstehen, wenn wir uns der Lern-Aufgabe stellen.
Wenn sich ein Mensch jedoch dieser Lernaufgabe stellt und sich mit der Deutung seiner
Krankheitsgeschichte und seiner Seelenaufgabe beschäftigt, kann dies wahre Wunder-
Heilungen bewirken.

Menschen, die dies erfolgreich geschafft haben, sind der Krankheit dankbar. Viele sagen,
dass die Erkrankung ihnen erst einen Lebensinn gegeben hat.
Menschen, die den Krebs überlebt haben, wurden befragt, was sie genau getan haben,
um dies zu schaffen. Auf die Frage „Warum haben sie überlebt?, gaben sie folgende
Antworten:

Sie haben…

• die doppelte Vitaminmenge, die empfohlen wurde geschluckt

• in die Heimat zurückgekehrt

• vom Partner getrennt

• den ungeliebten Arbeitsplatz verlassen

• unendlich viele lustige Filme geschaut und ganz viel gelacht

• die Ernährung umgestellt auf pflanzlich-vollwertig, basisch und ketogen

• die Kontrolle für ihre Gesundheit übernommen, haben nicht alles vom Arzt übernommen
sondern ihren eigenen Heilungsweg eingeschlagen

• haben der eigenen Intuition vertraut

• Kräuter- und Nahrungsergänzungsmittel genommen

• Unterstützung durch andere zugelassen

• ihre Schattenthemen verarbeitet

Allen diesen Dingen gemeinsam ist, dass es sich um mutige, radikale und kompromisslose
Schritte und Veränderungen gehandelt hat. Die Betroffenen haben kompromisslos die
Eigenverantwortung übernommen.

Eigeninitiative und Selbstverantwortung sind die Schlüssel für Wunder-Heilung.
Als eine weitere hilfreiche Einstellung hat sich erwiesen, dass es gut ist, die Diagnose zu
akzeptieren, jedoch an die (schlechte) Prognose nicht zu glauben.

Podcastfolge zum Blogbeitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.