Krankheit ist immer eine Lösung – aber was ist eigentlich Dein Problem?

25. Aug 2019 | Gesundheit, Kopfschmerzen, Vitalität

Krankheit ist eine Lösung – Aber was ist Dein Problem?

Lerne die Zeichen Deines Körpers richtig zu deuten.

Was Dir Deine Kopfschmerzen sagen wollen. 

Unsere körperlichen Symptome sind Zeichen und Ausdrucksweisen unserer Seele. Unser Problem häufig ist nur: Wir verstehen diese Seelensprache nicht. Tatsächlich würden wir sie sogar verstehen, wenn wir uns die Zeit nehmen würden. Meistens jedoch ist es so, dass wir uns die Zeit und die Muße nicht nehmen. Daraus resultiert, dass wir uns immer weiter von unserer Seele entfernen und diese immer lauter werden muss. Irgendwann sendet sie so laute Signale, dass wir uns denen gar nicht mehr entziehen können. Wir werden gezwungen, uns mit diesen auseinanderzusetzen. Dies ist dann der Fall, wenn wir zum Beispiel ans Bett „gefesselt“ werden, weil wir einen Zusammenbruch erlitten haben.

Damit es erst gar nicht soweit kommt, möchte ich Dir die Seelensprache näher bringen. Ich möchte Dich einführen in die energetische Kommunikation, die Du kennst, jedoch verlernt hast.

Wenn Deine Seele sich nicht entfalten und verwirklichen kann, sendet sie Dir ein Symptom. Dieses Symptom befindet sich auf der Körperebene. Es ist in dem Organ und dem Ort angesiedelt, von dem aus, Du am einfachsten auf die Ursache kommst.

Das Symptom muss sich jedoch nicht unbedingt in Deinem Körper befinden. Es kann ein Symptom auf einer anderen Ebene sein. Zum Beispiel, kann es sein, dass Du immer wieder eine Kündigung erhältst oder Geld verlierst oder, oder, oder. Du bekommst immer wieder die gleiche Aufgabe und das gleiche Symptom, bis Du Deine Aufgabe gelöst hast.

Auf ein Symptom bezogen bedeutet das:

Wenn wir die wirkliche Ursache ansehen und uns mit dieser beschäftigen, braucht uns die Seele das „lästige“ Symptom nicht mehr zu senden.

Heute möchte ich die Thematik „Kopfschmerzen“ beleuchten.

Warum bekommst Du Kopfschmerzen?

Wann bekommst Du Kopfschmerzen?

Wenn Du das weißt, kannst Du etwas dagegen tun.

Der Kopf ist die Hauptstadt unseres Körpers.

Wenn wir Kopfschmerzen haben, ist der Kopf blockiert. Wir können uns nicht mehr konzentrieren, können möglicherweise nicht mehr arbeiten. Wir sind ausgebremst.

Warum bekommen wir dieses Symptom?

Möglicherweise, weil wir zu viel im Kopf sind.

Dinge, die in die Gefühlswelt gehören, werden im Kopf verarbeitet und „verhirnt“.

Wir sind sehr kopflastig und wollen häufig „mit dem Kopf durch die Wand“.

Unser Ego will sich durchsetzen und unser Kopf schwirrt voller Gedanken.

Der Kopfschmerz will uns warnen und schützen vor zu viel und zu falschem Denken. Wenn wir es selbst nicht erkennen, zeigt er uns an, dass nun genug ist.

Stirnkopfschmerz

Hinter der Stirn sitzt der Frontallappen.
Wir bieten dem Leben die Stirn.
Ein Symptom in diesem Bereich, will uns zeigen, dass wir uns sehr anstrengen und anpassen und dies nicht unserem Naturell, unserer Seele entspricht.

Schläfenkopfschmerzen

Bei diesen Kopfschmerzen sind wir wie in einem Schraubstock. Wir können weder aus noch ein. Wir sind in der Klemme.

Hinterkopfschmerzen

Am Hinterkopf sitzt das Kleinhirn.
Hinterkopfschmerzen sind ein Zeichen dafür, dass wir nicht im Gleichgewicht sind. Es gibt nicht bewältigte Probleme, unbezahlte Rechnungen, die uns aus dem Gleichgewicht bringen. Dieses Ungleichgewicht bereitet uns Schmerzen.

Halbseitenkopfschmerzen

Ein Schmerz, ein Symptom, welches sich nur auf eine Seite des Kopfes bezieht, zeigt uns an, dass wir getrennt sind. Möglicherweise sind wir mit uns im Konflikt. Möglicherweise leben zwei Wesen in uns. Beide wollen gesehen werden. Beide wollen sich vereinen. Gibt es Dinge, die wir uns nicht erlauben 

Migräne

Migräne ist eine besondere Art von Kopfschmerz. Ein Migräneanfall zwingt uns häufig zu sofortiger Ruhe. Dieses Symptom ist viel deutlicher als „einfache Kopfschmerzen“. Während wir einfache Kopfschmerzen noch mit Schmerztabletten bekämpfen können, geht das bei Migräne nicht mehr.

Die Migräne ist quasi die Quittung für ein zu langes Zermattern und zu lange und zu viel Anspannung. Dinge, die in der Gefühlswelt gelebt werden wollen, werden unterdrückt und verschaffen sich nun Ausdruck.

Ein Migräneanfall gleicht einem Orgasmus, einer Entladung.

 

Was können wir nun tun, um das Symptom Kopfschmerz zu beseitigen?

Wie können wir die Ursache verarbeiten?

Es geht darum, wieder mehr ins Gefühl zu kommen und weniger im Kopf zu leben. Es geht darum, nicht ständig alle Gedanken in den Kopf hineinzulassen und anschließend im Kopf hin und her zu wälzen.

Wichtig wäre es, sich wieder auf seine Wurzeln zu besinnen und intuitiver zu leben. Wenn wir auf unseren Körper und die Seele hören, erkennen wir, was uns gut tut.

Die Abgrenzung zum anderen ist sehr wichtig. Wir dürfen uns Auszeiten einräumen. Wir dürfen das tun, was uns gut tut, auch ´mal gar nichts. Wir müssen nicht einen vollen Terminkalender haben.

Darüberhinaus ist eine regelmäßige Fastenzeit sehr hilfreich. Es bietet sich dafür sehr gut die ayurvedische Pancha-Karma Kur an. Jedoch auch jede andere Fastenkur ist sehr gut geeignet. Wichtig ist: Mit Fastenkur meine ich das Fasten auf jeder Ebene. Dazu gehören auch Digital Detox, Schweigekloster und jede andere Art von Auszeit, die wir uns nehmen können.

Mein Tipp:

Warte nicht auf DIE große Kur, die Du alle zwei Jahre machst. Plane Dir jeden Tag, jede Woche, jeden Monat und jedes Jahr bestimmte Zeiten, die Du für Dich hast ein.

Am Tag können das 15/20 Minuten für eine Meditation oder einen Spaziergang sein. In der Woche kann es ein Abend im Spa oder in der Massage sein. Im Monat kann es ein Wochenende in den Bergen oder am Meer sein. Im Jahr kann es eine Woche Alleinurlaub sein.

Podcastfolge zum Blogbeitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.