Umgang mit Misserfolg und Enttäuschung

20. Sep 2020 | Achtsamkeit, Allgemein, Energie, Erfolg, Selbstbewusstsein

Nicht immer ist es leicht, Misserfolg und Enttäuschung einfach „wegzustecken“.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass wir immer ruhig und besonnen sein müssen. Nein, ganz und gar nicht. Wir dürfen auch laut, schlecht gelaunt und zornig sein – für eine Zeit. Wir dürfen und sollten alle Gefühle ausleben. 

Jedoch sollten wir nicht in den negativen Gefühlen verharren. 

Um aus einer Enttäuschung herauszukommen und einen Misserfolg besser zu verdauen, rate ich zu analysieren, was genau passiert ist.

Was genau ist ein Misserfolg?

Ein Miss-er-folg ist etwas, das erfolgt ist, nachdem wir etwas getan oder nicht getan haben. Auf jeden Fall gefällt uns dies, was gefolgt ist, nicht.

Um den Miss-er-folg zu analysieren, hilft es uns, an das Gesetz von Ursache und Wirkung zu denken. Es handelt sich dabei um eines der Lebensgesetze, ob Du es kennst oder nicht, ob Du daran glaubst oder nicht. Es wirkt genauso wie die Erdanziehung, ganz unabhängig von Deinem Glauben. Das Gesetz von Ursache und Wirkung besagt, dass jede Wirkung – also alles, was geschieht – auch eine Ursache hat. Demnach hat selbstverständlich auch Dein Misserfolg auch eine Ursache. Möglicherweise ist Dir diese Ursache noch nicht bewusst. Vielleicht kommst Du jedoch darauf, wenn Du genau hinschaust und nachdenkst.

Auf jeden Fall ist ein Misserfolg eine Erfahrung. Du hast eine neue Erfahrung gemacht und bist im Anschluss reicher – an Erfahrung.

Was ist nun eine Enttäuschung?

Wir machen uns alle ein Bild von Dingen und natürlich auch von den Menschen. Wichtig ist dabei zu wissen, dass ein Mensch nie so ist, wie wir ihn sehen. Das Bild, welches wir von ihm kreiert haben, haben wir erschaffen. Ein anderer hat ein anderes Bild von dem gleichen Menschen. Wenn wir nun feststellen, dass der Mensch nicht so ist, wie wir dachten, sagen wir gerne zu ihm: „Ich bin enttäuscht.“ Die „Täuschung“ ist aufgedeckt. Wir sehen nun eine andere Facette von diesem Menschen. Dabei kann dieser Mensch nichts dafür, dass wir uns das eine bestimmte Bild von ihm geschaffen haben. Eine Enttäuschung können wir nur dann erleben, wenn wir uns ein Bild von etwas geschaffen haben und an diesem festhalten. Erkennen wir jedoch, dass es sich lediglich um unterschiedliche Facetten einer Person oder einer Sache handelt, sind wir niemals enttäuscht im negativen Sinn. Wir vervollkommnen lediglich unser Bild.

Podcastfolge zum Blogbeitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.