Was ist holistische Zahnmedizin?

7. Apr 2019 | Gesundheit, Zähne, Zahnfleisch

Nun, es ist kein Studienfach, auch keine Ausbildung, die ein Zahnarzt am Wochenende durchführen kann.
Es handelt sich um Wissen, welches sich mit jahrelanger Erfahrung und vielen Ausbildungen ansammelt. Damit meine ich keine Erfahrung, die ein Zahnarzt erlangt, wenn er viele Löcher bohrt, viele Kronen anfertigt oder viele Implantate in den Kiefer setzt. Es geht um weitaus mehr. Es geht um die Zusammenhänge zwischen Körper. Geist und Seele.
Wir sind eben nicht nur Körper oder nicht nur Zähen. Nichts an uns kann einzeln betrachtet werden, weil nichts einzeln ist. Alles hat Einfluss aufeinander und ist miteinander verzahnt.
Wir senden Impulse und Frequenzen aus, empfangen sie aber auch, was zu Reaktionen auf körperlicher Ebene führt.
Dies zu erkennen und für jeden einzelnen Zahn bzw. Individuum zu ergründen ist die Aufgabe der holistischen Zahnheilkunde.
Anders als bei uns ist es in der asiatischen und tibetischen Medizin ganz klar, dass jedes körperliche Symptom ein Zeichen eines seelischen Ungleichgewichts ist. Es ist quasi eine Variante wie die Seele mit uns kommuniziert.

Warum sollte es bei den Zähnen und Zahnerkrankungen eine Ausnahme geben?

Viele Zahnärzte betrachten den Mundraum als eine Maschine, die es zu reparieren gilt. Wenn eine Karies da ist, wird diese herausgebohrt und das Loch wird gefüllt, möglicherweise mit einem Material, welches gar nicht gut für den Körper ist. Oftmals wird das gar nicht hinterfragt.

Ein Patient hat Kiefergelenkschmerzen und erhält dagegen ein Schmerzmittel oder – und das wäre schon sehr ganzheitlich gedacht – Physiotherapie verschrieben. Irgendwann wird es auch wieder besser. Aber dann? Dann wird er allein gelassen.
Zu Hinterfragen, warum der Patient diese Beschwerden bekommen hat und ihm tatsächlich in seine Gesundheit und Heilung zu helfen ist viel weitreichender und passt natürlich nicht in unser Kassensystem rein.
In unserem Kassensystem gibt es nur Reparaturmedizin zudem auch noch eine, die sich für die Krankenkassen rechnen muss. Wenn ein (Zahn-) Arzt wirklich helfen möchte, den Menschen gesund machen möchte, dann muss sich zunächst der (Zahn) Arzt um das Erlangen des Wissens bemühen, und der Patient muss seine Gesundheit selbst bezahlen.
Irgendwie passt dies jedoch wieder, denn seine Gesundheit macht jeder selbst.

Hinzu kommt: Die Erlangung der Gesundheit braucht oftmals Zeit und ist unbequem. Es müssen mehrere Ebenen betrachtet werden.
Es wird höchste Zeit sich darüber bewusst zu werden, dass wir multidimensionale Wesen sind und weit mehr zur Gesundheit gehört, als das Herausbohren der Karies im Zahn und die Einnahme eines Medikamentes.

Wir haben eine übergeordnete Instanz, unsere Seele, einen Körper und eine interne Steuerung, den Geist.

Wirkliche Heilung kann nur aus uns heraus entstehen. Wir Mediziner haben viele Möglichkeiten, vorübergehende Heilung vorzutäuschen, ob durch die Gabe von Medikamenten, Akupunktur oder Massagen.

Jedoch: Wirkliche Heilung kann nur aus uns heraus entstehen. Wirkliche Heilung kann nur jeder für sich selbst durchführen. In der holistischen (Zahn) Medizin hat der Mediziner die Aufgabe, den Menschen in die richtige Richtung zu weisen.
Es ist natürlich kein Zufall, warum eine Karies oder entzündete Wurzel oder Zahnfleischrückgang an einem bestimmten Zahn entstehen. Es handelt sich immer um einen Bereich, in dem der Energiefluss behindert ist oder es handelt sich um einen Bereich, bei dem der Kaudruck besonders hoch ist, weil der Mensch mit seinen Zähnen presst und beisst. Zu jedem Zahn und jedem Meridian gehören bestimmte Organe aber auch Emotionen.

Weder durch Medikamente, noch durch Therapien oder Ärzte kann auf Dauer die Gesundheit sichergestellt werden.

Es ist immer die Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte, die tatsächlich wirken. Das wurde bereits durch den „Placebo-Effekt“ bewiesen.

Wenn ein Patient daran glaubt, dass ein Arzt, die Therapie oder das Medikament die Heilung bringt, dann werden durch diesen Glauben die Selbstheilungskräfte aktiviert und sie setzen die Heilung in Gang.
Glaubt ein Patient an die Wirkung von Akupunktur oder Homöopathie, dann werden dadurch die Selbstheilungskräfte einsetzen.
Das Symptom verschwindet!

Jedoch: Wenn die dazugehörigen Informationen der Seele an den Menschen nicht beachtet wurden, wird sich in irgendeiner Form ein neues Zeichen zeigen. So lange, bis das ,das dahinter steckt, geheilt wurde.

Wie kann diese Heilung geschehen?

Dies ist ein weites Feld und manchmal ist das Zusammenwirken mehrerer Fachrichtungen notwendig.
Unsere Gedanken steuern uns und unsere Emotionen. Oftmals sind im Krankheitsfall negative Gedanken am Werk. Wir speichern im Laufe unseres Lebens unzählige negative Informationen ab, oftmals merken wir dies nicht einmal. Wir erhalten diese negativen Informationen durch Medien wie Fernsehen, Radio und Zeitschriften. Überall erfahren wir – ob wir wollen oder nicht – wie schlecht die Welt ist und was schon wieder passiert ist. Nachbarn, Freunde und andere Mitmenschen bringen dann weitere Horrornachrichten zu uns. Wenn wir nicht aufpassen, werden diese Gedanken zu unseren Gedanken, und wir integrieren sie in unser Leben.

Der erste Schritt ist die Bewusstwerdung.
Indem wir uns klarmachen, dass wir nicht jeden Gedanken annehmen müssen und das wir nicht unsere Gedanken sind, gewinnen wir einen Abstand und können uns bewusst für bestimmte Gedanken entscheiden. Wir können auch neue Gedanken erschaffen.
Obwohl ich es weiß, bin ich immer wieder erstaunt, welche heilende Wirkung Meditation auf uns hat. Meditation hilft uns, in unsere Heilung zu kommen – und dies auf allen Ebenen.
Es ist als würden wir uns in einer Apotheke bedienen, die in uns ist.

Aus eigener Erfahrung und den Erfahrungen und Gesprächen vieler, vieler Menschen kann ich es nur empfehlen, regelmäßig zu meditieren.

Podcastfolge zum Blogbeitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.