Wie Du Ayurveda in Dein Leben integrierst: 3 ultimative Tipps einer Ayurvedaexpertin

5. Mai 2019 | Ayurveda

Ayurveda ist das Wissen vom Leben. Es ist die älteste Wissenschaft der Welt. Das Wissen um die Lebens- und Naturgesetze hilft uns, gesund und glücklich zu leben. Die Empfehlungen, die uns der Ayurveda gibt, sind nicht schwierig und in der Regel ganz klar und plausibel, dennoch haben viele Menschen Respekt und Angst nach den ayurvedischen Prinzipien zu leben. Viele denken auch gleich an komplizierte Gerichte mit ungewöhnlichen Gewürzen und die Vorstellung, täglich so zu kochen, verursacht Unbehagen und Stress.

Wie bei allem, kannst Du Dich den ayurvedischen Gesundheitstipps langsam nähern. Ich nenne Dir heute drei Tipps der Ayurvedaexpertin Carina Preuß. Es sind Tipps, die Du einfach und schnell in Dein Leben integrieren kannst und die Dir gleich viel Energie und Lebenskraft schenken.

 

Trinke nicht zum Essen

Es ist für eine gute und vollständige Verdauung notwendig, dass das Verdauungsfeuer sehr hoch ist. Wenn der Hunger am stärksten ist, haben sich die Enzyme, die zur Verdauung notwendig sind, im Magen angereichert. Wenn Du zu dieser Zeit trinkst, verdünnst Du diese Enzyme. Dadurch wird die Verdauung behindert. Für unsere Gesundheit ist es nicht nur erforderlich, dass wir gesund essen, sondern auch, dass diese Nährstoffe von unserem Körper aufgenommen werden können. Sonst nützen sie uns nichts. Sie werden sonst ausgeschieden. Trinke also bis maximal 30 Minuten vor dem Essen.

 

Gönne Dir eine warme Mahlzeit am Tag.

Diese warme Mahlzeit sollte mittags sein. In der Mittagszeit ist das Verdauungsfeuer am stärksten. Der Körper kann schnell verbrennen und verarbeiten. Mit gekochten Speisen, die warm gegessen werden. Führen wir dem Körper Energie zu. Wenn Du nicht kochst, muss Dein Körper kochen und diese Energie fehlt ihm dann an einer anderen Stelle.

 

Gehe um 22 Uhr schlafen.

In der Nacht findet die Regeneration im Körper statt. Wenn Du nicht genug schläfst, kann Dein Körper nicht ausreichend regenerieren. Zwangsläufig kommt es zu Fehlprozessen und Fehlprogrammierungen im System. In der Zeit zwei Stunden vor und zwei Stunden nach Mitternacht ist der Schlaf am tiefsten. In dieser Schlafphase regeneriert Dein Körper am stärksten. Gönne ihm diese Zeit.

Podcastfolge zum Blogbeitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.